Medicus:Fritz Medicus (*1922)

Aus DAFFG

Wechseln zu: Navigation, Suche
BayWapFarb.jpg
FamilienWIKI - Familie Medicus
Fritz Medicus geb. 1922 München
Todesanzeige Fritz Medicus geb. 1922 München


Fritz Medicus

* 26.11.1922 München † 14.2.2004 Kaufbeuren

Vater: Gustav Heinrich Medicus *13.8.1887 Gartenarchitekt, Oberau/Garmisch †11.10.1966 Heidelberg/Salem

Mutter: Elisabeth Geyer *27.10.1886 Thiersheim

Ehefrau:

  • 1. o│o Lulu Medicus geb. Bredow, *29.9.1919 Berlin Tiergarten †2005 Bad Tölz
  • 2. ∞ Irmgard Medicus *11.2.1923 † 21.2.2012, geb. Leiß, Saßlach/Heilgersdorf

Kinder:

aus 1.∞ Monika Medicus Locked.gif, Bad Tölz

aus 2.∞ Gabriele Medicus und Dieter Medicus Locked.gif, Kaufbeuren

Werdegang:

  • 1929/1930 in Oberau/Garmisch, früh im Eishockey-Sport aktiv
  • Einberufung 1941 Russland, Frankreich, Funktruppführer, schwer kriegsverletzt
  • Gründung einer Sprachschule in Bad Tölz, Heirat Lulu Bredow, Geburt von Tochter Monika
  • Umzug nach Kaufbeuren - aktiv im Eishockey-Verein, 2.Ehe mit Irmgard Leiß, Geburt von Tochter Gabriele und Sohn Dieter

NACHRUF

ESVK trauert um ein Urgestein

Fritz Medicus gestorben


Der ESV Kaufbeuren trauert um eines seiner Urgesteine: Fritz Medicus starb nach langer Krankheit am Wochenende im Alter von 81 Jahren in Kaufbeuren. Beim ESVK und dein Deutschen Eishockey-Bund (DEB) Medicus in bester Erinnerung. Fritz Medicus wurde am 26. November 1922 in München geboren und kam 1950 nach Kaufbeuren, wo er neun Jahre lang selbst in der ersten Mannschaft des ESV Kaufbeuren die Schlittschuhe schnürte. Zuvor hatte Medicus beim SC Riessersee, SG Nürnberg, EC Bad Tölz und EC Tegernsee gespielt.

Nicht nur Insider schätzten sein Fachwissen, sein Können und seinen unermüdlichen Einsatz für „seinen" Sport und den Verein. Seit der Gründung des Deutschen Eishockey-Bundes im Jahre 1963 war Medicus bis 1976 Vorsitzender des DEB-Spielgerichtes, von 1980 bis 1982 Beisitzer im Kontrollausschuss des DEB.

Als Dank für seine vielseitigen Tätigkeiten in Vereinen und Verbänden wurde Medicus mehrfach mit Auszeichnungen geehrt. So erhielt er die silberne Ehrennadel des bayerischen Eissportverbandes (BEV), die goldene Ehrennadel des ESV Kaufbeuren und ist zudem Ehrenmitglied beim ESVK und dem Deutschen Eishockey-Bund.

Sein besonderes Interesse galt der ESVK-Nachwuchsarbeit: Die Gründung der Eishockeyschule durch den Regionaljugendobmann Carlo Masselli und die Stiftung des „Erwin-Seitz-Pokals" wurden von Medicus stets unterstützt. Nach seinem Ausscheiden aus dem Vorstand des Kaufbeurer Eissportvereines war er zuletzt mit Carlo Masselli für den Ergebnisdienst bei den Spielen im Kaufbeurer Eisstadion zuständig. Fritz Medicus hinterlässt seine Ehefrau und drei Kinder, darunter auch der hundertfache Eishockey-Nationalspieler Dieter Medicus.


Eishockey war sein Leben

Kaufbeuren (ses). Trauer herrscht im Lage, des ESV Kaufbeuren. Am Wochenende verstarb das Kaufbeurer Eishockey-Urgestein Fritz Medicus im Alter von 81 Jahren nach langer Krankheit. Jahrzehnte lang war der Name Medicus mit dem Eissport in Kaufbeuren eng verbunden. Bevor Medicus von 1950 bis 1955 selbst das Trikot des ESV Kaufbeurer trug, war der gebürtige Münchner beim SC Riessersee, SG Nürnberg, EC, EC Bad Tölz und dem EC Tegernsee aktiv. Vor der Gründung des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) 1963 an, war er 13 Jahre lang Vorsitzender des Spielgerichtes, und weitere zwei Jahre Beisitzer im Kontrollausschuss dee DEB. Für diese Dienste wurden ihm die Ehrenmitgliedschaften des DEB und des ESV Kaufbeuren verliehen. Fritz Medicus hinter lässt seine Frau, seinen Sohn, den hundertfachen Nationalspieler Dieter Medicus, und seine beiden Töchter.

Quellen:

  • Lebenslauf von Fritz Medicus
  • Kaufbeurer Lokalpresse
Persönliche Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
DAFFG
FamilienWIKI
Familiennamen
Buch erstellen